Rödiger macht den Unterschied – Marbach siegt 6:3

Nach dem 1:0 Achtungserfolg am vergangenen Wochenende beim FC Borntal Erfurt galt es für die Marbacher nun am Samstag nachzulegen. Im schweren Heimspiel gegen Haßleben/Alperstedt musste Coach Ritter auf einige Akteure verzichten.

Bei widrigen Witterungsverhältnissen entwickelte sich ein vor allem kampfbetontes Spiel. Die Marbacher versuchten es etwas mehr mit der spielerischen Komponente, Haßleben hingegen mehr mit der körperlich robusten Variante. Zunächst schien es so, dass die Gäste die drei Punkte mitnehmen sollten. Bereits nach 15 Minuten lagen sie nach individuellen Fehlern in der Marbacher Hintermannschaft mit 2:0 vorne. Marbach hatte bis dahin nicht viel zustande gebracht, kam dann aber wie aus dem nicht zum Ausgleich. Erst war es der wieder mal gut aufgelegte Henseler, der aus dem Gewühl heraus per Abstauber traf. Keine Minute später wurde wieder Henseler klar zu Fall gebracht – Elfmeter – Thieme läuft an – 2:2 Ausgleich.

In der Folge ein sehr fahriges Spiel mit leichten Vorteilen für die Marbacher. Klare Chancen ergaben sich dann aber erst in der zweiten Halbzeit. Allein die am heutigen Tag besten Marbacher Scheler und Wilke hätten für eine Vorentscheidung sorgen können. Nach jeweils guten Kombinationen oder Einzelaktionen schafften sie es jedoch nicht, sich zu belohnen.

In der 68. Minute spielte Ritter dann sein letztes Ass im Ärmel. Der zuletzt etwas unter Normalform spielende Rödiger kam für Henseler ins Spiel. Und gleich mit seiner ersten Ballberührung zeigte er, dass er pünktlich zum Pokalwochenende wieder auf dem richtigen Weg ist.  Nach starker Vorarbeit von Scheler sah er den zu weit vor dem Tor stehenden Torhüter und lupfte den Ball aus der Drehung gefühlvoll und mit viel Schnitt über ihn hinweg zur 3:2 Führung ins Tor. Leider hielt die Führung nicht lange – nach einem Freistoß nutzte ein Haßlebener eine Unachtsamkeit von Marbachs Defensive und verlängerte einen Freistoß per Kopf zum Ausgleich.

Nun entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem sich die Marbacher jedoch effektiver zeigten. Wieder Rödiger wurde auf rechts geschickt und passte stark auf den in der Mitte mitgelaufenen Scheler, der zur erneuten Führung traf. Nur einige Minuten später wurde Wilkes Schuss noch geblockt, doch der Nachschuss des emsig agierenden Iffarths schlug zur 5:3 Führung ein. Den Schlusspunkt setzte dann Wilke nach klasse Vorarbeit von Weidenweber mit flachen Schuss ins Eck.

Am Ende feierten die Marbacher einen verdienten Sieg, der jedoch aufgrund mangelnder Einstellung und individueller Fehler zu Beginn arg in Gefahr war. Für die Zukunft sollten die Jungs den Warnschuss der ersten 15 Minuten mitnehmen und richtig einordnen. Am kommenden Samstag ist man im Rahmen des Pokals zu Gast in Bilzingsleben. Anstoß ist hier 14:00 Uhr.